Zeichenregeln für die Erstellung von Zeichnungen

Um Zeichnungen direkt für eine Laserbearbeitung verwenden zu können, müssen sie bestimmten „Anforderungen“ entsprechen. Diese Anforderungen, auch als Zeichenregeln bezeichnet, werden unten erläutert.

„Natürlich helfen wir gerne bei der Erstellung einer Zeichnung und/oder eines kompletten Designs!“

Die Zeichenrichtlinien im Überblick

  • Mßstab: Zeichnen Sie immer im Maßstab 1:1 (1:1) mit Millimetern als Maßeinheit.

  • Die Zeichnung muss als .dwg- oder .dxf-Datei bereitgestellt werden. Eine Illustrator-Datei kann natürlich auch umgewandelt werden.
  • Die Zeichnung sollte nur aus Schneide- und Gravurlinien bestehen. Entfernen Sie also alle unnötigen Elemente aus der Zeichnung, wie Maßangaben, Mittellinien, Anmerkungen usw.
  • Fügen Sie keine verschiedenen Teile/Zeichnungen zusammen: Wir „nesten“ die Teile selbst. Stellen Sie also sicher, dass Sie für jedes Teil eine separate Zeichnung haben.
  • Flächenfüllungen und Schraffuren müssen entfernt sein.
  • Text: Erstellen Sie Outlines (Striche) aus Texten und ‚explodieren‘ Sie die Texte in CAD-Programmen. Wandeln Sie Texte in Illustrator in Vektorlinien (Pfade) um, ansonsten öffnen sich die Texte auf unseren Computern in einer einfachen Schriftart. Dadurch wird vermieden, dass sie letztendlich in einer falschen Schriftart geschnitten werden! Wenn Sie einen Buchstaben ausschneiden möchten, achten Sie darauf, eine Schriftart zu verwenden, die dafür geeignet ist. Die meisten Schriftarten mit Buchstaben, die einen eingeschlossenen Bereich haben, werden als ein Teil Ihres Materials ausgeschnitten, wie z.B. bei e, p oder a. Schriftarten, die sich gut schneiden lassen, werden als Schablonenschriftarten bezeichnet (auch Army-Schriftarten genannt).
  • Strichstärke: Verwenden Sie dünne Linien (0,2 mm oder Haarlinien).
  • Ebenen: Wenn eine Zeichnung mehrere Ebenen hat, kann es unklar sein, was geschnitten oder graviert werden soll. Vermeiden Sie Missverständnisse und fassen Sie alle Ebenen zusammen. Stellen Sie sicher, dass die Konturen geschlossen sind und entfernen Sie Stützlinien und Kommentare, die nicht geschnitten/graviert werden sollen, aus der Zeichnung. Entfernen Sie also alle überflüssigen, auch unsichtbaren, Ebenen, Formen und Bilder.
  • Doppelte Linien: Entfernen Sie doppelte Linien aus der Zeichnung! Wenn zwei Linien in der Zeichnung übereinander liegen, wird der Laser beide markieren oder schneiden. Achten Sie daher darauf, dass sich Linien nicht überlappen. Wenn Sie zum Beispiel zwei Quadrate aneinander legen, löschen Sie eine Seite eines Quadrats.
  • Schnittverlust: Durch das Verdampfen des Materials entsteht ein Schnittverlust, der dem eines Sägeblattschnitts ähnelt. Dies variiert je nach Material. Bei Holz und Acrylglas bis zu 5 mm Dicke verwenden wir etwa 0,15 mm Schnittverlust. Der Laser schneidet standardmäßig über die Mitte der Linie. Auf Wunsch können wir den Sägeschnitt ausgleichen.
  • Achten Sie auf relativ kleine Formen. Kleine Formen können durch das Messerbett oder den „Waben“-Boden der Maschine fallen.

Laserschneiden

Die Farbe der Vektorlinien in einer Zeichnung muss weiß sein und eine Dicke von 0,1 mm haben. Dickere Linien werden von der Software nicht als Schneidelinien erkannt.

Lasergravieren

Wenn es sich um eine Gravur in der Zeichnung handelt, muss dies mit der Farbe Gelb gekennzeichnet werden.

Zeichenregeln für die Erstellung von Zeichnungen

In der Abbildung rechts sind verschiedene Beispiele für Zeichenregeln sichtbar.

Die richtigen Zeichnungen:

Beispiel 1: Die Konturen müssen immer geschlossen sein.

Beispiel 2: Das Ausschneiden einer Form ist problemlos möglich.

Beispiel 3: Mehrere Formen können ebenfalls ausgeschnitten werden, solange zwischen ihnen ein Abstand vorhanden ist.

Beispiel 4: Das Laserschneiden von Buchstaben ist möglich, sofern diese aus einem Schrifttyp von Stencil Fonts bestehen. Kleine Zwischenräume in einem Buchstaben können herausschneiden werden, wie es bei Buchstaben wie P, R oder D der Fall sein kann.

Zeichnungen, die wir nicht laserschneiden können:

Beispiel 1: eine offene Kontur, also eine nicht geschlossene Linie. Hiermit können wir leider nichts anfangen.

Beispiel 2: Eine Kontur muss genau geschlossen sein, ohne Überstände oder zu lange Linien. Nur die Konturen selbst sollten sichtbar sein. Alles darum herum muss entfernt werden.

Beispiel 3: Ein Flächenelement in einem anderen Flächenelement können wir nicht laserschneiden, da beide Flächen herausfallen würden.

Beispiel 4: Doppelte Linien oder sich kreuzende Linien können von uns nicht geschnitten werden.

Noch etwas unklar?

Füllen Sie das unten stehende Formular aus, und wir setzen uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung!