Kunststoff Laserschneiden, Wie funktioniert es?

Wie funktioniert das Laserschneiden von Kunststoff?

In der Theorie funktioniert das Laserschneiden von Kunststoffen auf die gleiche Weise wie das Laserschneiden von Metall. Bei Kunststoffen werden in der Regel geringere Laserleistungen verwendet als bei Metall. Ansonsten ist die Technik in einer Laserschneidemaschine nahezu identisch. Indem ein Laserstrahl auf eine extrem kleine Fläche fokussiert wird, „schneidet“ der Laser praktisch durch das Material hindurch. Tatsächlich verdampft der Kunststoff direkt, sobald der Laserstrahl die Oberfläche erreicht. Um zu verhindern, dass der Kunststoff beim Schneiden verbrennt, wird Schneidgas über das zu schneidende Material geblasen. Dieses Schneidgas verhindert auch ein Verschmelzen des Kunststoffs. Der „Schnittspalt“ liegt je nach Maschineneinstellung und Materialstärke zwischen 0,05 und 0,15 mm. Dies ist auch gleichzeitig einer der größten Vorteile des Laserschneidens von Kunststoff im Vergleich zum Fräsen von Kunststoff. Beim Fräsen von Kunststoffen gehen durch die Fräsdicke leicht zwischen 5 und 15 mm pro Schnitt verloren! Selbstverständlich hat auch das Fräsen gegenüber dem Laserschneiden Vorteile, so können wir mit einem Laser weniger gut 3D-Formen herstellen. Daher wird bei der Herstellung von 3D-Teilen wie Vertiefungen und Nuten aus wirtschaftlichen Gründen häufig das Fräsen bevorzugt.

Der Prozess des Laserschneidens

Die Erzeugung des Laserstrahls besteht darin, die Quelle zu stimulieren, die elektrische Entladungen erzeugt, was im Grunde genommen mit einer Leuchtstofflampe vergleichbar ist. Während der Stimulation dieser Quelle wird der erzeugte Strahl durch Spiegel reflektiert, bis der Strahl genügend Energie erreicht hat, um aus der Laserquelle auszutreten. Der Laserstrahl verlässt dann die Laserquelle in Form eines sehr gebündelten Lichtstrahls.

Anschließend wird der erzeugte Lichtstrahl über eine Reihe von Spiegeln auf die zu schneidende Oberfläche gerichtet. Um einen noch stärkeren und gebündelteren Laserstrahl zu erhalten, wird der Strahl, bevor er auf das Material trifft, durch eine Linse gebündelt. Diese Linse fungiert praktisch wie eine Lupe und fokussiert den Laserstrahl auf eine Fläche von etwa 0,1×0,1 Millimeter. Mit diesem stark gebündelten Laser können dann die Materialien sehr präzise geschnitten werden. Das „Schneiden“ erfolgt im Grunde genommen dadurch, dass das von der Laserstrahlung beleuchtete Material verdampft.

Foam Lasersnijden
PP Flenzen lasersnijden

Laserschneidemaschinen

Um Kunststoffe lasern zu können, verfügen wir über mehrere Laserschneidemaschinen. Die Größen unserer Laserschneidemaschinen variieren, wir haben Maschinen mit einer maximalen Fläche von 900×1300 mm, 1000×1600 mm und 1550×3050 mm. Der Grund, warum wir Maschinen in verschiedenen Größen haben, hängt mit den verschiedenen Aufträgen zusammen, die wir bearbeiten. Eine große Maschine kann große Teile herstellen, während eine kleinere Maschine oft praktischer für kleinere Teile ist. Die Maschinen, mit denen wir arbeiten, sind unter anderem BRM Laser-Maschinen. Neben den Standard-BRM-Lasern haben wir auch eigene DLF Plastics Laserschneidemaschinen.

Uitleg Kunststof Lasersnijden
  • Durchschnittliche Lieferzeit von 4-7 Werktagen

  • 16 Hochmoderne Bearbeitungsmaschinen

  • 145 Verschiedene Kunststoffarten auf Lager

  • 1148m² Fertigungsbereich

  • Sowohl tiefes als auch breites technisches Wissen.

  • Günstig von 1 bis 10.000+ Stück

Unverbindliches Angebot anfordern?

Oder kontaktieren Sie uns für eine Beratung.